Ultraleicht und stabil dank Prepreg Technologie: Die Bauweise der AEOLOS Yachten

Updated: Aug 5



Die "reine" Rennversion einer AEOLOS P45 ist 3,6t mit 2t Kielgewicht. 56% Ballastanteil!



Yachten neigen seit Jahren dazu, weniger Ballast zu haben. Der Grund dafür: Die meisten Kunden wollen Komfort und scheren sich nicht wirklich um die Bauqualität des Rumpfes. Fast alle Yachten werden immer noch aus billigem Polyester und Glasfaser gebaut. Einige aus dem besseren Vinylester. Die Innenausstattung ist schwer aber hat alle Annehmlichkeiten, die man vom Leben in Häusern an Land gewohnt ist...


Das ist die Zukunft im Yachtbau und die Gegenwart bei AEOLOS:


Wir gehen neue, andere Wege im Yachtbau, wir bauen superleicht: Der Grund für das geringe Gewicht der AEOLOS-Yachten ist die Verwendung von vorimprägnierten Kohlefasern, wodurch so wenig Harz wie nötig im Rumpf verwendet wird. Dazu werden die Fasern genau entlang der im Rumpf auftretenden Kräfte gelegt, dadurch kann man den Materialanteil weiter reduzieren. Um den Schaum optimal zu verkleben, haben wir einen Klebefilm entwickelt, der in einer im Labor getesteten Menge auf den Schaum aufgetragen wird. Der Rumpf wird monolithischer, alle Schotten und Möbel sind laminiert, Deck, Rumpf und Bodengruppe bilden eine Einheit. Im Schiff gibt es keine Innenschale, alle Oberflächen sind geschliffen und lackiert.


Da alle Prepregteile in einem Ofen, der größer als das Schiff ist, gebacken werden, ist alles perfekt ausgehärtet. Die Fasern werden während des Aushärtens mit 10 Tonnen Druck pro Quadratmeter zusammengepresst, Lufteinschlüsse werden damit zuverlässig vermieden.


Die Folge:

- keine Gerüche, weil keine Emmissionen - 100%ig keine Osmosegefahr

- extreme Festigkeit

- minimales Gewicht


Ganz sauberes und kontrolliertes Bauen


Bauen mit Prepregs und Epoxy war viele Jahre lang sehr teuer, aber unsere Prepregs haben die Produktion erheblich vereinfacht und dadurch billiger gemacht. Zudem kommen die großen Mengen an Fasern, die wir verbauen. Der gebündelte Einkauf reduziert die Baukosten weiterhin.


Das Ergebnis ist ein Vollcarbon-Racer mit hervorragenden Segeleigenschaften und enormer Stabilität, da mehr als 50% des Gesamtgewichts im tiefen T-Kiel liegen. Der tiefe Schwerpunkt macht das Boot gutmütig und ideal für schnelles Cruisen und Shorthandsegeln. Zu den Optionen gehören Pinne oder Räder, Einzelruder, Doppelruder, Hubkiel oder fester T-Kiel.


Eine AEOLOS segelt leichtfüßig wie eine Jolle, nur bequemer, schneller und sicherer!



Im Ofen gebacken: AEOLOS P30



AEOLOS P45: Ballast/Gewichtsverhältnis 2, t/ 50 %, Gewicht 4,0 t

AEOLOS P30: Ballastierung/ Verhältnis 0,8, t/52 %, Gewicht 1,55 t


Eine AEOLOS P38 würde wahrscheinlich diese Eckdaten haben:

AEOLOS P38: Ballast/Verhältnis 1,5, t/50 %, Gewicht 3t


Ein paar Zahlen anderer Yachten aus dem aktuellen Performance Cruiser Yacht Test:

Arcona 385: Ballast/Verhältnis 2,4 t/35 %, Gewicht 6,8 t

Dehler 38 SQ: Ballast/Quotient 2,4 t/32 %, Gewicht 7,5 t

Faurby 370: Ballast/Verhältnis 2,2 t/39 %, Gewicht 5,6 t

First 36: Ballast/Verhältnis 1,5 t/32 %, Gewicht 4,8 t

J 112 E: BallastVerhältnis 1,7 t/33 %, Gewicht 5,1 t

X 4.0, Ballast/Gewichtsverhältnis 3,1 t/38 %, Gewicht 8,1 t


Diese Werte zeigen, dass es längst schon auch anders geht, auch mit Polyester:

X99: Ballast/Verhältnis 1,3, t/56 %, Gewicht 2,85 t

BB10: Ballast/Verhältnis 1,2, t/52 %, Gewicht 2,3 t

Rainbow 42: Ballast/Verhältnis 1,6, t/42 %, Gewicht 3,8 t


Es überrascht nicht, dass diese 3 alten "Gurken" immer noch so schnell sind.


Aber auch viel besser gebaute Boote haben nicht unsere Eckdaten:

Shogun 43 (Carbon/Epoxy) Ballast/Verhältnis 2,66, t/42 %, Gewicht 6,425t

Neo 43 (Carbon/Epoxy) Ballast/Verhältnis 2,5t, t/44 %, Gewicht 5,7t


Der Grund hierfür liegt vor allem in der ausgeklügelten Anordnung und Dimensionierung der Inneneinrichtung und -ausstattung.


GEWICHTSREDUZIERUNG MUSS BEI NACHHALTIGEN YACHTEN AN ERSTER STELLE STEHEN!


Wenn man eine nachhaltige Yacht bauen möchte, muss man das Gewicht reduzieren:

- Weniger Widerstand bedeutet kleinere Motoren und damit weniger Verbrauch.

- Geringerer Widerstand wird durch gerade Rumpflinien und weniger Oberfläche erreicht.

- Um weniger Oberfläche zu erhalten, braucht man weniger Gewicht.


Insgesamt kann man etwa 50 % des Gewichts eines herkömmlichen Glasfaserboots einsparen. Je nach der Gesamtkonstruktion sogar noch mehr. In der Automobilindustrie kann eine Gewichtsreduzierung von 10 % zu einer Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs um 6-8 % führen. Im Wasser sind die Einsparungen aufgrund der höheren Viskosität noch viel größer.


Unsere These: Wirklich nachhaltige Yachten sind NUR durch radikale Gewichtsreduzierung möglich.

Bei AEOLOS konzentrieren wir uns auf die Gewichtseinsparung bei der Bootskonstruktion. Die leichten Rümpfe ermöglichen eine leichtere Ausrüstung, Beschläge usw. Es ist ein Optimierungszyklus, der zu einer unglaublich effizienten Yacht führt.


Das heißt, unsere Yachten sind sehr nachhaltig dank:

- weniger Material -> weniger Kosten, weniger Zeit in der Produktion

- weniger Treibstoffverbrauch -> weniger Umweltverschmutzung

- besserer Arbeitsablauf -> weniger Abfall


Auf geht's zu einem weitaus besseren CO2-Fußabdruck!


580 kg Rumpfgewicht. Und trotzdem Offshore Kategorie A.






173 views0 comments

Recent Posts

See All